Olivier Bohnert

Student: Olivier Bohnert

Educators: Marjan Colletti / Marc Ihle / Luca Melchiori | Tutors: Christian Bührer / David Christian / Jan Contala / Philipp Schwaderer / Dominik Schöch / Felix Steinbacher

Institute for experimental architecture and building construction of the University of Innsbruck | © Universität Innsbruck


Reinterpreted Digital Ecologies – A Series of Images:

Bohnert_Olivier_T2_20171110_E4_landscape_maya_render-1-1_1240px
Student: Oliver Bohnert
Bohnert_Olivier_T2_20171110_E4_landscape_maya_render-2-1_1240px
Student: Oliver Bohnert
Bohnert_Olivier_T2_20171110_E4_landscape_maya_render-4-1_1240px
Student: Oliver Bohnert
Bohnert_Olivier_T2_20171110_E4_landscape_maya_render-5-1_1240px
Student: Oliver Bohnert
Bohnert_Olivier_T2_20171110_E4_landscape_maya_render-6-2_1240px
Student: Oliver Bohnert
Bohnert_Olivier_T2_20171110_E4_landscape_maya_render-7-1_1240px
Student: Oliver Bohnert
Bohnert_Olivier_T2_20171110_E4_landscape_maya_render-8-2_1240px
Student: Oliver Bohnert
Bohnert_Olivier_T2_20171110_E4_landscape_maya_render-9-1_1240px
Student: Oliver Bohnert
Bohnert_Olivier_T2_20171110_E4_landscape_maya_render-11-11_1240px
Student: Oliver Bohnert
Bohnert_Olivier_T2_20171110_E4_landscape_maya_render-12-12_1240px
Student: Oliver Bohnert
Bohnert_Olivier_T2_20171110_E4_landscape_maya_render-13-13_1240px
Student: Oliver Bohnert
Bohnert_Olivier_T2_20171110_E4_landscape_maya_render-15_1240px
Student: Oliver Bohnert
Bohnert_Olivier_T2_20171110_E4_landscape_maya_render-16_1240px
Student: Oliver Bohnert

Bohnert_Olivier_T1_IMGI4_1240pxw
Student: Oliver Bohnert
Bohnert_Olivier_T1_IMGI8_1240pxw
Student: Oliver Bohnert
Bohnert_Olivier_T1_IMGI3_1240pxw
Student: Olivier Bohnert
Bohnert_Olivier_T1_IMGI2_1240pxw
Student: Olivier Bohnert
Bohnert_Olivier_T1_IMGI1_1240pxw
Student: Olivier Bohnert

references & sources:
„Wüste Israel-Jordanien“, https://www.google.com/maps/@31.6330022,36.313682,62995m/data=!3m1!1e3 , 22.10.2017
„ Himalayagebirge Nepal“,https://www.google.com/maps/place/Himalaya/@29.5507242,83.720439,390017m/data=!3m1!1e3!4m5!3m4!1s0x3995b9ebef1235bd:0x3ae1297b70640201!8m2!3d28.5983159!4d83.9310623 , 22.10.2017
„Canadaströme“ ,Google Earth , 22.10.2017
„Gebirge Norwegen“ ,https://www.google.com/maps/@68.8307946,19.3652755,80952m/data=!3m1!1e3 ,18.10.2017

Florian Alois Ladner

Student: Florian Alois Ladner

Educators: Marjan Colletti / Marc Ihle / Luca Melchiori | Tutors: Christian Bührer / David Christian / Jan Contala / Philipp Schwaderer / Dominik Schöch / Felix Steinbacher

Institute for experimental architecture and building construction of the University of Innsbruck | © Universität Innsbruck


Reinterpreted Digital Ecologies – A Series of Images:

 

ladner_florian_T2_IMG3I_1240px
Student: Florian Alois Ladner
ladner_florian_T2_IMG6I_1240px
Student: Florian Alois Ladner
ladner_florian_T2_IMG7I_1240px
Student: Florian Alois Ladner
ladner_florian_T2_IMG8I_1240px
Student: Florian Alois Ladner
ladner_florian_T2_IMG9I_1240px
Student: Florian Alois Ladner
ladner_florian_T2_IMG10I_1240
Student: Florian Alois Ladner
ladner_florian_T2_IMG11I_1240px
Student: Florian Alois Ladner
ladner_florian_T2_IMG12I_1240px
Student: Florian Alois Ladner

ladner_florian_T2_IMG12Q_1240px

ladner_florian_T2_IMG13I_1240
Student: Florian Alois Ladner
ladner_florian_T2_IMG14I_1240
Student: Florian Alois Ladner
ladner_florian_T2_IMG16I_1240px
Student: Florian Alois Ladner

ladner_florian_T1_IMG16I_1240px
Student: Florian Alois Ladner
ladner_florian_T1_IMG15I_1240px
Student: Florian Alois Ladner
ladner_florian_T1_IMG13I_1240px
Student: Florian Alois Ladner
ladner_florian_T1_IMG14I_1240px
Student: Florian Alois Ladner
ladner_florian_T1_IMG19I_1240px
Student: Florian Alois Ladner
ladner_florian_T1_IMG18I_1240px
Student: Florian Alois Ladner
ladner_florian_T1_IMG12I_1240px
Student: Florian Alois Ladner
ladner_florian_T1_IMG11I_1240px
Student: Florian Alois Ladner
ladner_florian_T1_IMG10I_1240px
Student: Florian Alois Ladner
ladner_florian_T1_IMG7I_1240px
Student: Florian Alois Ladner
ladner_florian_T1_IMG5I_1240px
Student: Florian Alois Ladner
ladner_florian_T1_IMG2I_1240px
Student: Florian Alois Ladner
ladner_florian_T1_IMG3I_1240px
Student: Florian Alois Ladner
ladner_florian_T1_IMG4Q_1240px
Student: Florian Alois Ladner
ladner_florian_T1_IMG10Q_1240px
Student: Florian Alois Ladner
ladner_florian_T1_IMG11Q_1240px
Student: Florian Alois Ladner
ladner_florian_T1_IMG12Q_1240px
Student: Florian Alois Ladner
ladner_florian_T1_IMG17I_1240px
Student: Florian Alois Ladner

Vulkanberge Algerien:

Diese Berge bestehen aus vulkanischem Gestein, das von Lavaströmen und erloschenen Vulkanen unterbrochen wird. Sie befinden sich im Süden von Algerien in der Provinz Tamanrasset, von denen einige fast 3.000 m hoch sind. Der Vulkan ist mit unzähligen Adern durchzogen, die wie die Lebensader des Berges wirken.

Taklamakan ,Xinjiang China:

Hier sehen wir einen riesigen Schwemmkegel zwischen den Bergen Altun und Kunlun am südlichen Rand der Taklamakan-Wüste in China.

Dieser Kegel ist durch die Entwässerung von Wasser aus den beiden benachbarten Bergen gebildet. Sein westlicher Teil, in hellblau, gilt als aktiv, weil er kontinuierlich bewässert wird.

Das Wasser bahnt sich mit seiner Kraft den Weg durch die Landschaft und durchzieht dieses.

Sundarbans Indien:
Die Sundarbans sind der größte Mangrovenwald der Erde. Sie befindet sich in Bangladesch und Indien. Es ist wie in Abb. 2 sehr gut zu erkennen wie sich das Wasser durch die Landschaft bahnt.

Vatnajökull Gletscher Island:
Der Vatnajökull ist der größte Gletscher Islands. In diesem Teilausschnitt sieht man rechts die Gletscherzunge. Im mittleren oberen Bereich ist der Gletscher sehr kompakt und bildet eine Einheit. In den unteren Bereichen sieht man deutlich die Gletscherschmelze und wie sich der Gletscher langsam auflöst. Diese Phänomen gibt dem Gletscher ein sehr interessantes Muster.

Wüste Dasht-e Kavir Iran:
Die Wüste Dasht-e Kavir ist eine Wüste mit Salzablagerung. Diese Ablagerungen mit der Einwirkung von Erosionen über Tausenden von Jahren hat der Wüste ein einzigartiges Muster gegeben.

Loch Antarktis:
Wissenschaftler wissen nicht wie sich dieses plötzlich auftretende Loch in der Arktis gebildet hat. Aber es ist jedenfalls ein Beweis für die starken Kräfte die in der Natur herrschen.

Wüste Dasht-e Kavir Iran:
Die Wüste Dasht-e Kavir ist eine Wüste mit Salzablagerung. Diese Ablagerungen mit der Einwirkung von Erosionen über Tausenden von Jahren hat der Wüste ein einzigartiges Muster gegeben.

Taklamakan Wüste China:
Die Taklamakan Wüste ist die zweitgrößte Sandwüste der Erde. Durch die Sandverwirbelung (hellgelb) wird die Kraft des Windes sichtbar gemacht.

Grand Prismatic Spring-Yellowstone National Park, USA:
Yellowstone ist der erste und älteste Nationalpark der Welt und liegt auf einem Vulkanplateau zwischen den Bundesstaaten Montana, Idaho und Wyoming.
Durch die Wasserquelle bekommt das Wasser eine intensive und interessante Farbgestaltung. Um die Wasserquelle angeordnet sind die vielen tiefen Einschnitte die Wie Lebensadern das Land durchziehen. Diese Einschnitte sind durch die Kraft des Wassers in Kombination mit Einwirkung von Wind in Jahrzehnten entstanden.

Antarktis Gletscher:
Links auf dem Bild sehen wir das Festland. Rechts unten Wasser mit abgebrochenen Eismassen. Durch die Einwirkung von Wind sieht man auch die Verformungen auf den Schnee/ Eismassen.

Schneebedeckte Erde:
Hier sieht man einen Ausschnitt mit Schneebedeckter Erde. Die Windkräfte sind auf der linken Hälfte des Bildes gut erkennbar.

St. Lawrence River Canada:
In dieser Abbildung ist der schneebedeckte St. Lawrence River ersichtlich. Im Wasser sind die verschiedenen Strömungen erkennbar.


referecnces & sources:
Yann Arthus Bertrand, “Vulkan Algerian”,https://wordlesstech.com/hoggar-mountains-space/,22.10.2017
Taklamakan Xinjiang China, http://discovermagazine.com/galleries/2013/nov/earth-from-space, 22.10.2017
Yann Arthus Bertrand, “Sundurbans,India”, http://www.noticias.com/listas/23-lugares-impresionantes-tierra-fotografiados-desde-espacio/, 22.10.2017
“Varnajökull Glacier,Island”, “google Earth”, 17.10.2017
Yann Arthus Bertrand “Wüste Dasht-e Kavir Iran”, “http://www.taringa.net/posts/imagenes/18510007/Fascinantes-fotos-de-la-Tierra-Fotos-Yann-Arthus-Bertrand.html, 22.10.2017
Nasa, “Antarktis Loch”, “http://www.dw.com/de/antarktis-mysteri%C3%B6ses-loch-aufgetaucht/a-40936291”, 22.10.2017
NASA Earth Observatory, “Iran Wüste Dasht-e Kavir”, https://climate.nasa.gov/climate_resources/94/, 22.10.2017
“Sandstorm in Taklamakan Desert-China”, “https://suwalls.com/space/sandstorm-in-taklamakan-desert-44049/”, 22.10.2017
Yann Arthus Bertrand “Grand Prismatic Spring-Yellowstone National Park, USA,”,http://www.yannarthusbertrand2.org/index.php?option=com_datsogallery&Itemid=27&func=detail&catid=37&id=2291&p=1&l=1920, 22.10.2017
“Antarctica Glacier, “http://twistedsifter.com/2015/08/earth-view-curated-google-earth-wallpapers/, 22.10.2017
“Snowy Earth, “,https://suwalls.com/space/snowy-earth-from-satellite-44199/, 22.10.2017
“St.LawrenceRiver “http://twistedsifter.com/2015/08/earth-view-curated-google-earth-wallpapers/”, 22.10.2017


Melanie Menghin

Student: Melanie Menghin

Educators: Marjan Colletti / Marc Ihle / Luca Melchiori | Tutors: Christian Bührer / David Christian / Jan Contala / Philipp Schwaderer / Dominik Schöch / Felix Steinbacher

Institute for experimental architecture and building construction of the University of Innsbruck | © Universität Innsbruck


Reinterpreted Digital Ecologies – A Series of Images:

Menghin_Melanie_T2_IMG1_1240px
Student: Melanie Menghin
Menghin_Melanie_T2_IMG2_1240px
Student: Melanie Menghin
Menghin_Melanie_T2_IMG3_1240px
Student: Melanie Menghin
Menghin_Melanie_T2_IMG4_1240px
Student: Melanie Menghin
Menghin_Melanie_T2_IMG5_1240px
Student: Melanie Menghin
Menghin_Melanie_T2_IMG6_1240
Student: Melanie Menghin
Menghin_Melanie_T2_IMG7_1240PX
Student: Melanie Menghin
Menghin_Melanie_T2_IMG8_1240px
Student: Melanie Menghin

Menghin_Melanie_T1_IMG2I_1240px
Student: Melanie Menghin
Menghin_Melanie_T1_IMG2Q_1240px
Student: Melanie Menghin
Menghin_Melanie_T1_IMG3I_1240px
Student: Melanie Menghin
Menghin_Melanie_T1_IMG3Q_1240px
Student: Melanie Menghin
Menghin_Melanie_T1_IMG4I_1240px
Student: Melanie Menghin
Menghin_Melanie_T1_IMG5I_1240px
Student: Melanie Menghin
Menghin_Melanie_T1_IMG6I_1240px
Student: Melanie Menghin
Menghin_Melanie_T1_IMG7I_1240px
Student: Melanie Menghin
Menghin_Melanie_T1_IMG8I_1240px
Student: Melanie Menghin
Menghin_Melanie_T1_IMG9I_1240px
Student: Melanie Menghin
Menghin_Melanie_T1_IMG10I_1240px
Student: Melanie Menghin
Menghin_Melanie_T1_IMG11I_1240px
Student: Melanie Menghin
Menghin_Melanie_T1_IMG12I_1240px
Student: Melanie Menghin

Die Bewegungen im Bild werden durch den Schnee und die Gebirgsketten, die ins Tal zusammenlaufen hervorgehoben. Die Form des fließenden Gletschers kann man in der Mitte des Bildes gut erkennen. Um die Gebirge besser hervorzuheben, wurde ein Kontrast eingefügt, um den Verlauf des Gletschers zu zeigen. Durch das Verwenden von warmen Farben wurde das Ende des auslaufenden, großen Gletschers deutlich verstärkt und die Strömung bzw. die Kraft von ihm kommt besser zur Geltung. Die Schneemassen, die eine massive Strömung zeigen, werden durch die Würfel nochmals intensiviert. Diese verlaufen dann ins Tal hinab. Der schmelzende Gletscher zeigt seine ganze Kraft durch die schwarzen Krater, die im Laufe der Zeit entstanden sind. Sie brechen von oben hinab immer weiter auf und werden immer größer. Der starke Kontrast bei beiden Bildern hebt die schwarzen Krater noch besser hervor. Die Richtung ihrer Bewegung erfolgt wie kleine Risse, die sich in den Gletscher einmeißeln. Die Risse zeigen sich dort sehr stark, da ihre Tiefe sehr gut durch die Höhe der Würfel dargestellt wird.
Die zarten Linien im Bild folgen einer bestimmten Richtung, die eine sehr fließende Bewegung aufweist. Sehr filigran strömen sie den Hügel hinab.
Das hervorheben der einzelnen zarten Linien durch einen immer verstärkenden Kontrast von schwarz und weiß, zeigt ihren Flow durch die Dünnen noch mehr als zuvor. Das Einfügen der warmen Farbe spiegelt die Strömung der einzelnen Fäden besonders gut wieder und gibt dem Bild ein aussagekräftigen Ausdruck. Die zarten Linien kommen durch den dunklen Hintergrund besser hervor und zeigen die Feinheit der Dünnen aber auch die starke Kraft sieht man durch die Konzentration der Würfel.
Durch das Zusammenfügen aller drei Quellbilder kommen aller Strömungen zusammen. Die zarten Fäden der Dünnen fügen sich perfekt in den massiv fließenden Gletscher ein. Und der starke Kontrast des schmelzenden Gletschers mit seinen Rissen fügt sich in das Gebirge, das zum Tal hin abfällt ein. Die Risse werden nun selbst zum Gebirge.
Die einzelnen Bilder fügen sich noch besser zusammen und zeigen eine Kraft die sich überall ausbreitet. Schritt für Schritt sieht man, dass es von einer weichen, fließenden Strömung ins Kantige, Kräftige übergeht.


references & sources:
“Gebirgsketten in Grönland”, Google earth, 20.10.2017
Thomas Brauchle: “skaftfall-gracier-drone-svinafellsjokul-iceland-006” https://www.thomasbrauchle.com/island-gletscher-skaftafell-nationalpark-luftaufnahmen/, 20.10.2017
“Sandünnen in Ägypten”, Google Earth, 20.10.2017

Paul-Gauthier Milovanoff

Student: Paul-Gauthier Milovanoff

Educators: Marjan Colletti / Marc Ihle / Luca Melchiori | Tutors: Christian Bührer / David Christian / Jan Contala / Philipp Schwaderer / Dominik Schöch / Felix Steinbacher

Institute for experimental architecture and building construction of the University of Innsbruck | © Universität Innsbruck


Reinterpreted Digital Ecologies – A Series of Images:

MILOVANOFF_PAUL-GAUTHIER_T1_IMGI1NB3.2_1240px
Student: Paul-Gauthier Milovanoff
MILOVANOFF_PAUL-GAUTHIER_T1_IMGI1NB3.3_1240px
Student: Paul-Gauthier Milovanoff
MILOVANOFF_PAUL-GAUTHIER_T1_IMGI1.2_1240px
Student: Paul-Gauthier Milovanoff
MILOVANOFF_PAUL-GAUTHIER_T1_IMGI1.3_1000px
Student: Paul-Gauthier Milovanoff
MILOVANOFF_PAUL-GAUTHIER_T1_IMGI1_1240px
Student: Paul-Gauthier Milovanoff

MILOVANOFF_PAUL-GAUTHIER_T1_IMG1I_750px_sq
Student: Paul-Gauthier Milovanoff
MILOVANOFF_PAUL-GAUTHIER_T1_IMG4I_750px
Student: Paul-Gauthier Milovanoff

Nathaniel Nutt

Student: Nathaniel Nutt

Educators: Marjan Colletti / Marc Ihle / Luca Melchiori | Tutors: Christian Bührer / David Christian / Jan Contala / Philipp Schwaderer / Dominik Schöch / Felix Steinbacher

Institute for experimental architecture and building construction of the University of Innsbruck | © Universität Innsbruck


Reinterpreted Digital Ecologies – A Series of Images:

Nutt_Nathaniel_T2_ArtificialPattern_1240px
Student: Nathaniel Nutt
Nutt_Nathaniel_T2_Merge1_1240px
Student: Nathaniel Nutt
Nutt_Nathaniel_T2_Merge2_1240px
Student: Nathaniel Nutt
Nutt_Nathaniel_T2_OrganicPattern_1240px
Student: Nathaniel Nutt
Nutt_Nathaniel_T2_TopViewMerge_1240px
Student: Nathaniel Nutt

nutt_nathaniel_T1_IMG12I_1240px
Student: Nathaniel Nutt
nutt_nathaniel_T1_IMG11I_1240px
Student: Nathaniel Nutt
nutt_nathaniel_T1_IMG11I_1240px
Student: Nathaniel Nutt
nutt_nathaniel_T1_IMG10I_1240px
Student: Nathaniel Nutt
nutt_nathaniel_T1_IMG9I_1240px
Student: Nathaniel Nutt
nutt_nathaniel_T1_IMG8I_1240px
Student: Nathaniel Nutt
nutt_nathaniel_T1_IMG7I_1240px
Student: Nathaniel Nutt
nutt_nathaniel_T1_IMG6I_1240px
Student: Nathaniel Nutt
nutt_nathaniel_T1_IMG5I_1240px
Student: Nathaniel Nutt
nutt_nathaniel_T1_IMG4I_1240px
Student: Nathaniel Nutt

 


The source image is an aerial shot of Iceland’s rivers. The digital interpretations should display the forces which make the topography in the original picture so interesting.

Each cell is stretched along the y-axis and rotated to portray the currents and flow lines of the river.


The original picture is a shot of a melting iceberg. The digital interpretations are supposed to capture the specific aesthetics of the thawing block. The rotation in the ice turns into a half open room and the melting texture transforms into a spatial section with an arrangement of openings.


The source picture is a collage of 3 different photos. The digital interpretations have more of an experimental approach. Each voxel is a modified cube showcasing an artificial cell, capable of building larger structures. By scaling the cells, the “tentacles” vary in length.


references & sources:

nutt_nathaniel_T1_IMG1Q_1240px
Enter a caption
nutt_nathaniel_T1_IMG2Q_1240px
Abb.2

Abb.1: Edward Burtynsky: “Water”, https://www.edwardburtynsky.com/projects/photographs/water/, 16.10.2017
Abb.2: Exodus Travels: “Iceberg”, https://www.flickr.com/photos/exodus-travels/5475941417/in/photostream/, 16.10.2017


Michael Poller

Student: Michael Poller

Educators: Marjan Colletti / Marc Ihle / Luca Melchiori | Tutors: Christian Bührer / David Christian / Jan Contala / Philipp Schwaderer / Dominik Schöch / Felix Steinbacher

Institute for experimental architecture and building construction of the University of Innsbruck | © Universität Innsbruck


Reinterpreted Digital Ecologies – A Series of Images:

11_Poller_Michael_T2_IMGI11_1240px
Student: Michael Poller
23_Poller_Michael_T2_IMG23_1240px
Student: Michael Poller
24_Poller_Michael_T2_IMG24_1240px
Student: Michael Poller
25_Poller_Michael_T2_IMG25_1240px
Student: Michael Poller
26_Poller_Michael_T2_IMG26_1240px
Student: Michael Poller
27_Poller_Michael_T2_IMG27_1240px
Student: Michael Poller
28_Poller_Michael_T2_IMG28_1240px
Student: Michael Poller
29_Poller_Michael_T2_IMG29_1240px
Student: Michael Poller

Poller_Michael_T1_IMG9I_1240pxw
Student: Michael Poller

 

Poller_Michael_T1_IMG13I_1240px
Student: Michael Poller
Poller_Michael_T1_IMG14I_1240px
Student: Michael Poller

references & sources:
Abb.1: “South Greendland,http://www.fourth-millennium.net/greenland/south-greenland-july-2002.JPG
Abb.2: “The Sahara Desert”,https://i.kinja-img.com/gawker-media/image/upload/t_original/jab4kgrohlqxptrbvb4b.jpg
Abb.3: “Hurrican”, https://fortunedotcom.files.wordpress.com/2017/09/rtx3f6kx.jpg


Katarina Susanne Ingrid Rödl

Student: Katarina Susanne Ingrid Rödl

Educators: Marjan Colletti / Marc Ihle / Luca Melchiori | Tutors: Christian Bührer / David Christian / Jan Contala / Philipp Schwaderer / Dominik Schöch / Felix Steinbacher

Institute for experimental architecture and building construction of the University of Innsbruck | © Universität Innsbruck


Reinterpreted Digital Ecologies – A Series of Images:

Rödl_Katarina_T2_IMG22I_1240px
Student: Katarina Susanne Ingrid Rödl
Rödl_Katarina_T2_IMG23I_1240px
Student: Katarina Susanne Ingrid Rödl

 


Rödl_Katarina_T1_IMG12I_1240px
Student: Katarina Susanne Ingrid Rödl
Rödl_Katarina_T1_IMG13I_1240px
Student: Katarina Susanne Ingrid Rödl
Rödl_Katarina_T1_IMG14I_1240px
Student: Katarina Susanne Ingrid Rödl
Rödl_Katarina_T1_IMG15I_1240px
Student: Katarina Susanne Ingrid Rödl
Rödl_Katarina_T1_IMG16I_1240px
Student: Katarina Susanne Ingrid Rödl
Rödl_Katarina_T1_IMG17I_1240px
Student: Katarina Susanne Ingrid Rödl
Rödl_Katarina_T1_IMG18I_1240px
Student: Katarina Susanne Ingrid Rödl
Rödl_Katarina_T1_IMG19I_1240px
Student: Katarina Susanne Ingrid Rödl
Rödl_Katarina_T1_IMG20I_1240px
Student: Katarina Susanne Ingrid Rödl
Rödl_Katarina_T1_IMG21I_1240px
Student: Katarina Susanne Ingrid Rödl
Rödl_Katarina_T1_IMG4I_1240px
Student: Katarina Susanne Ingrid Rödl
Rödl_Katarina_T1_IMG11I_1240px
Student: Katarina Susanne Ingrid Rödl
Rödl_Katarina_T1_IMG10I_1240px
Student: Katarina Susanne Ingrid Rödl
Rödl_Katarina_T1_IMG9I_1240px
Student: Katarina Susanne Ingrid Rödl
Rödl_Katarina_T1_IMG8I_1240px
Student: Katarina Susanne Ingrid Rödl
Rödl_Katarina_T1_IMG7I_1240px
Student: Katarina Susanne Ingrid Rödl
Rödl_Katarina_T1_IMG6I_1240px
Student: Katarina Susanne Ingrid Rödl
Rödl_Katarina_T1_IMG5I_1240px
Student: Katarina Susanne Ingrid Rödl
Rödl_Katarina_T1_IMG3Q_750px
Enter a caption

Student: Katarina Susanne Ingrid Rödl

Rödl_Katarina_T1_IMG3I_1240px
Student: Katarina Susanne Ingrid Rödl
Rödl_Katarina_T1_IMG2I_1240px
Student: Katarina Susanne Ingrid Rödl
Rödl_Katarina_T1_IMG1I_1240px
Student: Katarina Susanne Ingrid Rödl

Das erste Bild zeigt einen Gletschersee in Relation zum Festland. Hier fand ich es interessant, wie sich der See auf seine eigene Art und Weise einen Zugang zum Land verschafft hat. Durch die einzelnen „Äste“ und die sich daraus entstehenden Verzweigungen wird der Kräfteverlauf deutlich gemacht.
Auf dieses Bild habe ich zunächst in Photoshop einige Filter gelegt, um den Kraftfluss hervorzuheben. Danach habe ich dieses Vorgehen in Grasshopper und dem Farbfilter wiederholt. Hinzu kamen die Höhenverläufe.
Als zweites Bild habe ich mir eine Nahaufnahme eines Hurrikanes ausgesucht. Bei einem starken Sturm der auf ein Land trifft, werden enorm hohe Kräfte in verschiedene Richtungen hervorgerufen. Diese habe ich mit Grasshopper interpretiert.
Bei meinem dritten Bild habe ich mir überlegt was mir bei meinen Bildern noch fehlt. Wasser, Land und Sturm sind mit den vorherigen Bildern bereits abgedeckt. Um etwas Höhe in ein Bild zu bekommen, dachte ich mir, dass Berge sinnvoll wären. Somit habe ich mich für eine Kombination aus Wasser Land und Bergen entschieden. Den Kraft-, und Höhenverlauf habe ich mit Grasshopper interpretiert.
Die miteinander kombinierten Bilder zeigen einen Hurrikan der kurz vor dem Auftreffen auf ein Land ist. Das Land ist zunächst flach und verläuft im Hintergrund zu einer bergigen Landschaft. Für die Interpretation habe ich zunächst Photoshop verwendet und diese Bilder ins Grasshopper geladen um diese mittels Rechtecken (welche in Größe und Breite variieren) und verschiedenen Höheneinstellungen, Skalierungen und Drehungen, zu interpretieren. Strömung, dichteres und höheres Gelände werden verschieden dargestellt und setzen sich voneinander ab. Auch habe ich versucht 3 Bilder miteinander zu kombinieren. Jedes Bild übernahm hier eine eigene Aufgabe.


referecnces & sources:
Abb. 001: “Earth from google earth”, https://i.imgur.com/cO6CzHM.jpg, 20.10.2017
Abb. 002: “Wettergefahrenfrühwarnung”, http://www.wettergefahren-fruehwarnung.de/Karten2016b/20161214sat10.jpg, 20.10.2017
Abb. 003: “NASA”, https://eol.jsc.nasa.gov/DatabaseImages/EFS/highres/ISS043/ISS043-E-93251.JPG, 2017